Wer auf Google nach Unternehmen in seiner Umgebung sucht, erhält eine kompakte Übersicht mit allen relevanten Informationen. Dass ist das Google Unternehmensprofil. Ein Blick in die Historie eines Branchenverzeichnisses.

Inhaltsverzeichnis:
Was ist das Google Unternehmensprofil?
Wann wird das Google Unternehmensprofil angezeigt?
Warum ist das Unternehmensprofil wichtig für Google?
Nutzer dürfen Änderungen an dem Google Unternehmensprofil vornehmen
Fazit

Was ist das Google Unternehmensprofil?

Das Google Unternehmensprofil (Google Business Page), vormals Google My Business, ist das Branchenbuch des Suchmaschinen-Konzerns. Es ist praktisch das, was früher die Gelben Seiten waren. Die Idee für ein Branchenverzeichnis in den Suchresultaten, und im Kartendienst Google Maps, ist an sich nicht neu. Google hat in den letzten Jahren mehrere Versuche unternommen, um seinen Nutzern Unternehmensdaten einfacher bereitzustellen. Google Places war so ein Dienst. Etwas später verknüpfte Google die Daten daraus mit dem hauseigenen sozialen Netzwerk Google Plus. Fortan hieß das Ganze Google Plus Local. Auch das ist mittlerweile Geschichte. In der Zwischenzeit hat Google sein soziales Netzwerk eingestellt.

Aber auf die Firmendaten kann Google nicht verzichten. Sie sind einerseits unentbehrlich für den Kartendienst, und andererseits sind es potenzielle Anzeigenkunden für die Suchmaschine. Und da Google einen Großteil seines Geldes mit Werbung verdient, sind solche Daten unverzichtbar. Aus diesem Grund suchte man nach einer anderen Verwendung für die Firmendaten, und so entstand das Branchenverzeichnis Google My Business. Der neue Branchendienst sollte gleichzeitig auch das Problem mit der Fragmentierung innerhalb von Unternehmensdaten, die durch die vorherigen Dienste entstanden waren, beheben. Und natürlich ist Google My Business von Anfang an auch als ein Angriff auf das Branchenverzeichnis vom Konkurrenten Facebook zu verstehen. Im November hat Google angekündigt, das Branchenbuch zu überarbeiten. Von nun an heißt es Google Unternehmensprofil.

Das Branchenbuch ist in erster Linie als ein Mehrwert für den Nutzer gedacht, indem es ihm bei seiner Entscheidungsfindung unterstützt. Neben allgemeinen Informationen wie Adresse, Telefonnummer oder Öffnungszeiten kommt vor allem den Rezensionen und den Fotos eine größere Bedeutung zu. Diese dienen als persönliche Empfehlungen untereinander. Die Nutzer helfen sich sozusagen gegenseitig. Dies hat zur Folge, dass der Suchende oftmals gar nicht erst die Webseite des Unternehmens besucht, da Google schon die wichtigsten Fragen beantwortet und der User den anderen Suchergebnissen weniger Beachtung schenkt. Diesen Trend kann man besonders gut bei Restaurants beobachten. Sucht jemand nach einem Restaurant in seiner Umgebung, schaut er sich vielleicht ein paar Rezensionen oder einige Fotos von anderen Gästen an, wirft danach eventuell noch einen Blick in die bei Google My Business hinterlegte Speisenkarte, und die Entscheidung ist gefallen. Die Homepage des Lokals schaut er sich gar nicht an. Der Brancheneintrag enthält bereits alles Wichtige.

Das Google Unternehmensprofil ist vor allem für Unternehmen gedacht, die Kunden an einem physischen Standort bedienen. Einträge sind prinzipiell für alle Unternehmenssparten möglich, von Gastronomie und Versicherungen, über Hotels und Handwerk, bis hin zu Rechtsanwälten, Arztpraxen und Freiberuflern. Ganz allgemein profitiert jedes Unternehmen vom Google Unternehmensprofil, welches eine oder mehrere Filialen betreibt. Dabei spielen weder die Größe der Firma, noch die Branche eine Rolle. Da der Branchenbucheintrag eine hohe Sichtbarkeit innerhalb der Websuche genießt, erhalten sogar Betriebe eine Chance, die selbst gar keine eigene Internetseite haben. Für potenzielle Interessenten, Lieferanten oder Bewerber bietet der Brancheneintrag ein paar interessante Funktionen.

Wann wird das Google Unternehmensprofil angezeigt?

In der Websuche erscheint das Google Unternehmensprofil prominent neben den organischen Suchresultaten. Er wird immer dann angezeigt, sobald ein Nutzer nach einem Firmennamen sucht. Das Unternehmensprofil erscheint aber nicht nur in den Suchresultaten. Das Branchenverzeichnis ist darüber hinaus auch Bestandteil anderer Google-Dienste. So nutzen Webseiten-Betreiber Google Maps gern als Anfahrtsbeschreibung auf ihrer Homepage.

Warum ist das Unternehmensprofil wichtig für Google?

Am wichtigsten dürfte das Google Unternehmensprofil für die Google-Maps-App sein. Laut Google suchen sich damit täglich mehr als 5 Millionen Menschen den richtigen Weg. Die App hat gegenüber klassischen Navigationsgeräten den Vorteil, dass die aktuelle Verkehrslage präzise mit einkalkuliert wird. Das gibt für viele Autofahrer den Ausschlag, Googles Kartendienst den Vorzug gegenüber Navis zu geben. Somit gehört Google Maps zu den wichtigten Produkten des Suchmaschinen-Konzerns. Der Kartendienst ist aber nicht nur bei Autofahrern beliebt. Er hilft auch Ortsunkundigen, sich zu orientieren. Es ist also wichtig zu wissen, dass Änderungen in Googles Unternehmensprofil sich auf andere Stellen und damit auf die Außendarstellung einer Firma auswirken.

Nutzer dürfen Änderungen an dem Google Unternehmensprofil vornehmen

Einen Eintrag in Googles Branchenverzeichnis zu haben ist aber nicht nur aus den genannten Gründen wichtig. Google erlaubt es seinen Nutzern, Änderungen an seinem Kartendienst vorzunehmen. Sie können beispielsweise Angaben wie die Adresse oder Öffnungszeiten ändern oder Firmen als „dauerhaft geschlossen“ kennzeichnen. Doch nicht nur das. Die User dürfen auch Unternehmen innerhalb der Karte neu anlegen. Theoretisch kann jeder, also auch ein Konkurrent oder ehemaliger Mitarbeiter, den Eintrag für sich beanspruchen. Im schlimmsten Fall übernimmt jemand anders das Unternehmensprofil und ändert die Daten nach Belieben. Und das, obwohl auf der Karte bereits eine Stecknadel für Ihren Betrieb existiert. Er könnte einen weiteren Pin direkt daneben erstellen und den Eintrag für sich beanspruchen und dort falsche Angaben über Ihre Firma veröffentlichen.

Fazit

Es ist also wichtig, das Firmen ihr Google Unternehmensprofil für sich beanspruchen. Und ihn für sich und zu nutzen und ihn in seine Marketingstrategie mit einzubeziehen. Google wird den Branchenverzeichnis immer mehr in seine Dienste einbeziehen.

Über den Autor

Andi

Ich bin Marketing-Referent, Blogger und Fachautor. Ich schreibe auf digitalanalyse.de über die Themen SEO, Google My Business und Online-Marketing.

Alle Beiträge anzeigen