0
(0)

Du willst gute SEO-Texte schreiben? Wie du Content erstellst, der deinen Nutzern und Google gefällt, das erfährst du in diesem Beitrag.

Inhaltsverzeichnis
Was sind SEO-Texte?
SEO Texte schreiben: Was du beachten solltest
Wie müssen Texte fürs Web gestaltet sein?
• SEO-Texte sind leicht zu lesen und verständlich
• Mach deinen SEO-Text snackable
Aufbau eines SEO-Textes
• Was gehört zu einem SEO-Text?
Keywords richtig einsetzen
• Teaser Text
• Keywords im Main Content richtig einsetzen
Keyword-Dichte
Überschriften in SEO-Texten
• Die richtige Länge bei SEO-Überschriften
• Wie viele H1 Überschriften?
• Wie viele H2 Überschriften?
Optimierung für Bilder SEO
Die richtige Textlänge für deinen SEO-Text
Das Google Snippet: der Title und die Meta Beschreibung
Häufige Fragen zu SEO-Texten
• Ist es sinnvoll die Keywords fettzuschreiben?
• Keywords einsetzen: Einzahl oder Mehrzahl?
• Dürfen Texte doppelt vorhanden sein?
• Muss ich was bei Umlauten wie äöü beachten?
• Kann ein Satzzeichen zwischen den Keywords stehen?

Was sind SEO-Texte?

SEO-Texte werden so aufbereitet (optimiert), dass Google sie als relevant einschätzt und entsprechend höher rankt. Damit dies geschieht, müssen die Keywords darin häufiger verwendet werden, als z.B. in einem gedruckten Artikel oder einem Buch. Liest du SEO-Texte einmal laut vor, dann klingen sie oftmals etwas holprig. Daher entsprechen SEO-Texte nicht unbedingt unserem normalen Sprachgebrauch.

Wer SEO-Texte schreiben will, muss dabei 2 Anforderungen erfüllen. Einerseits sollen sie das Problem des Nutzers lösen. Andererseits sollten sie so geschrieben sein, dass sie von Google als relevant eingestuft wird. Aus diesem Grund sind SEO-Texte also immer ein Kompromiss.

SEO-Texte schreiben: Was du beachten solltest

Eine Art Geheimformel, um gute SEO-Texte zu schreiben, gibt es nicht. Denn wenn es sie gäbe, wäre sie schon gelüftet und beliebig oft anwendbar. Es ist nicht sonderlich schwierig, einen SEO-Text zu schreiben. Folgende grundsätzlichen Anforderungen sollte er erfüllen:

  • ein SEO-Text ist aktuell
  • er löst ein Problem und hilft dem Nutzer weiter
  • neben der eigentlichen Antwort liefert er zusätzliche Hintergrundinfos
  • ist verständlich geschrieben und nicht unnötig in die Länge gezogen
  • der Content bietet Mehrwert (z.B. durch eine Video-Anleitung)
  • genannte Fakten sind mit Daten/Quellen belegt

Wie müssen Texte fürs Web gestaltet sein?

Am Bildschirm nehmen wir Texte anders wahr als z.B. bei einem Buch. Gerade das Lesen am Bildschirm strengt die Augen sehr an. Im Gegensatz zum Buch, überfliegen wir den Text nur. Dabei springen wir oftmals zwischen den Absätzen hin und her und schauen, ob darin das Gesuchte vorkommt. Oder wir scrollen einmal die Seite runter und wieder hoch, um uns einen Überblick zu verschaffen. Dies hat zur Folge dass wir Zusammenhänge oft nur oberflächlich wahrnehmen.

SEO-Texte sind leicht zu lesen und verständlich

SEO-Texte sollten daher leicht zu lesen sein. Deshalb sind sie eher kompakt formuliert. Vermeide ausschweifende Texte und Schachtelsätze. Fremdwörter und Fachbegriffe sollten entweder weggelassen oder kurz erklärt werden. Prüfe deinen SEO-Text auch auf unnötige Füllwörter. Schreibe umgangssprachlich – entsprechend der Zielgruppe. Achte darauf, dass die Sätze nicht zu lang sind. Eine Autorenregel besagt: Ein Gedanke, ein Satz. Als grober Richtwert gelten 10 Wörter pro Satz.

Mach deinen SEO-Text snackable

Keiner mag ellenlange Textwüsten. Und niemand fängt ganz oben an zu lesen. Unterteile den SEO-Text daher in kurze Absätze. Dies macht den Content leichter “verdaulich” und sorgt für eine bessere User Experience. Als Faustregel gelten 4–6 Zeilen. Dies ist natürlich abhängig vom Design der Seite und ob du dir die Webseite auf dem Smartphone ansiehst. Nutze Fettungen und Aufzählungen, um den SEO-Text aufzulockern. Fettgeschriebener Text wertet Google als Signal der Wichtigkeit. Vermeide aber Unterstreichungen. Diese können für einem Link gehalten werden. Verzichte auf die generelle Großschreibung. Bei längeren Texten empfiehlt es sich, hin und wieder ein Zwischenfazit zu ziehen.

Aufbau eines SEO-Textes

Grundsätzlich empfiehlt sich für den Aufbau eines SEO-Textes folgende Herangehensweise: von wichtig zu wissen, hinzu gut zu wissen. Das heißt: Nenne das Wichtigste eher am Anfang des Textes und nutze den mittleren und unteren Bereich für ausführlichere Infos. Google ist mittlerweile ziemlich gut darin, oberflächlichen Content zu deuten. Daher rankt dieser häufig auch schlechter. Generell sei gesagt: eine Seite, ein Thema.

Der Nutzer will schnell seine Antwort haben, denn er ist nur auf der “Durchreise”. Daher sollte die Antwort nicht erst in der Mitte oder am Ende der Seite stehen. Google schreibt allgemein dazu:

  • Finden Besucher leicht den Hauptinhalt deiner Seiten und können ihn leicht aufrufen?
  • Ist die Seite so gestaltet, dass Besucher den Hauptinhalt ganz einfach von anderen Inhalten auf deiner Seite unterscheiden können?

Den grundsätzlichen Aufbau eines SEO-Textes beschreibt Ahrefs ganz passend:

Aufbau eines SEO-Textes

Was gehört zu einem SEO-Text?

Hauptsächlich ist damit der Fließtext gemeint. Zu einem SEO-Text gehören aber auch:

  • der Teaser Text (bei Bedarf),
  • der Title inkl. Description,
  • sowie die Bildbeschreibung (Alt-Tag).

Keywords richtig einsetzen

Generell sollten die Keywords so eingesetzt werden, sodass sie dem natürlichen Sprachgebrauch entsprechen. Wenn Google eine hohe Korrelation auf der Seite zu den Keywords findet, die zur Suchanfrage passt, dann ist die Seite in Googles Augen relevant.

Wie schon gesagt, reicht das aber oftmals nicht. Nachfolgend daher einige Besonderheiten.

Teaser Text

Der Teaser ist der obere Textabschnitt einer Webseite. Er ist das Erste, was der Nutzer sieht, wenn er auf die Seite kommt (Stichwort above the fold). Zwingend nötig  ist er aber nicht. Nur bei sehr langem Content bietet sich ein Teaser Text an. Dieser Anreißertext sollte das Hauptkeyword sowie ein Nebenkeyword enthalten. So findet der Nutzer sein Anliegen direkt wieder. Denn oftmals wird nur geschaut, ob das Gesuchte im oberen Teil der Webseite vorkommt. Besonders wichtig ist dies bei der mobilen Nutzung. Wird der Nutzer dort nicht fündig, springt er wieder zurück in die Suchergebnisse (Stichwort Pogo Sticking, bzw. Absprungrate). Länger wie 3–4 Zeilen aber sollte der Teaser Text nicht sein.

Keywords im Main Content richtig einsetzen

In der Praxis haben sich einige Best Practices herauskristallisiert. Angenommen, dein Keywordset besteht aus 1 Hauptkeyword und 2 Nebenkeywords. Dann solltest du das Hauptkeyword

  • im Title (möglichst am Anfang) schreiben,
  • in die Metadescription,
  • in der URL
  • in die H1,
  • bei kurzen Absätzen (ca. 5 Zeilen): im 1. Satz und nochmal am Ende des Absatzes,
  • bei längeren Absätzen: im 1. Satz und zusätzlich 2–3× im Fließtext verteilen,
  • außerdem im Alt-Tag eines Bildes einsetzen, ggf. im Dateinamen
  • sowie im umgebenden Text.

Die beiden Nebenkeywords sollten

  • in den Zwischenüberschriften (H2, H3,…),
  • und im 1. Satz sowie nochmal am Ende des Absatzes eingesetzet werden.

Somit wird Google die nötige Relevanz verdeutlicht. Verwende außerdem gebräuchliche Synonyme.

Keyword-Dichte

Die Frage nach der optimalen Keyword-Dichte wurde schon oft gestellt. Ich selbst achte darauf nicht. Google sagt dazu, dass dies nicht entscheidend ist.

Dies wurde auch schon mehrmals bestätigt. Zwar müssen die Keywords im SEO-Text öfter vorkommen. Werden diese aber zu häufig verwendet, stuft Google die Seite womöglich als Spam ein. Daher empfiehlt es sich, den Content Schritt-für-Schritt nachzuoptimieren.

Überschriften in SEO-Texten

Die Überschriften sind für SEO besonders wichtig. Sie sollten den Nutzer neugierig machen und zum weiterlesen motivieren. Auch auf eine generelle Großschreibung solltest du beim SEO-Text lieber verzichten. Gleiches gilt für einige Schreibschriften. Beides erschwert die Lesbarkeit.

Die richtige Länge bei SEO-Überschriften

Dafür gibt es eigentlich keine Vorgaben. Grundsätzlich sollten Überschriften nicht über mehrere Zeilen gehen. Halte die Überschriften kurz. Als Empfehlung gelten 20–70 Zeichen.

Wie viele H1 Überschriften?

Die H1 hat die höchste Rangordnung und darf immer nur 1× vorkommen. Achte darauf, dass die optische Schriftgröße größer ist als die Zwischenüberschriften..

Wie viele H2 Überschriften?

Das ist eigentlich egal. Die H2, H3, H4 können beliebig oft verwendet werden. Achte aber auf die Hierarchie innerhalb des SEO-Textes. Meistens gliedert man den Content nur bis zur H4. Die H5 und H6 wird nur sehr selten benutzt.

Optimierung für Bilder-SEO

Soll der Content auch für Bilder-SEO ranken, sollte so viel Kontext wie möglich, um die einzelnen Bilder verteilt sein. Heißt: Google schaut, ob der Text, der das Bild umgibt, das Keyword enthält. Google beschreibt es mit: Platziere Bilder möglichst in der Nähe von relevantem Text. Außerdem sollte das Hauptkeyword im Alt-Text enthalten sein und im Dateinamen.

Die richtige Textlänge für deinen SEO-Text

Die Textlänge spielt beim SEO-Text keine Rolle. Sie ist kein Rankingfaktor. Allerdings braucht Google eine gewisse Textlänge, um die inhaltliche Relevanz festzustellen. Daher würde ich schon 200–300 Wörter als Minimum empfehlen. Der Text sollte so lang wie nötig und so kurz wie möglich sein.
Jedoch ist es auch eine Frage des Contentformats: Blogbeitrag, Kategorietext, Produktbeschreibung oder Begriffserklärung? Für Letzteres kann ein relativ kurzer Absatz schon ausreichend sein. Denn wer nur eben schnell einen Fachbegriff nachschlagen will, braucht es keine umfangreiche Erklärung. Gleiches ist bei Produktbeschreibungen der Fall. Dagegen kann ein technischer Artikel auch länger sein. Manche Themen benötigen 3.000 Wörter. Andere nur 400.

Laut einer Studie von Semrush erhielten Beiträge mit über 7000 Wörtern fast 4× mehr so viel Traffic wie Beiträge mit 900–1200 Wörtern. Allerdings bedeuten 7000 Wörter, Schriftgröße 10pt auf A4 ausgedruckt, etwa 20 DIN-A4-Seiten. Also eine ganze Menge. Das alles am Bildschirm zu lesen ist ziemlich anstrengend. Auch die Frage, ob längere SEO-Texte besser performen als kürzere kann man nicht pauschal beantworten. Bei sehr langen Texten kann es dazu kommen, dass der Crawler nicht die ganze Seite erfasst. Hier ist es sinnvoller, daraus ein Content-Hub zu bauen und den einen langen Text auf mehrere Seiten aufzuteilen. So lassen sich gleich mehrere Keywords abdecken. Zudem stärkt dies die interne Verlinkung sowie die Möglichkeit, Sitelinks aufzubauen.

Bei längeren SEO-Texten empfielt sich zusätzlich, einen kleinen Kasten oberhalb des Contents zu platzieren. Darin kannst du das Wesentliche des Inhalts festhalten. So bietet der Content zusätzlichen Mehrwert.

Auch an die mobile Nutzung sollte hier gedacht werden. Wer schnell etwas nachschlagen will, sucht auf der Seite nur den Abschnitt, der ihn interessiert.

Kurzfassung: Sag, was du sagen willst. Aber zieh den Text nicht unnötig in die Länge. Aber 200–300 Wörter sollten es mindestens sein.

Das Google Snippet: der Title und die Meta Beschreibung

Der Title ist ein wichtiger Rankingfaktor. Er sollte den Nutzer zum klicken motivieren. Jedoch darf er aber keine falschen Erwartungen wecken. Dies führt dazu, dass der User zurück zur Suchergebnisseite springt. Als Richtwert sind max. 70 Zeichen empfohlen, die du versuchen solltest auszunutzen. Wichtig ist auch, dass Google u.U. die Domain dahinter ergänzt. Die Zeichenanzahl verringert sich entsprechend. Außerdem darf er nur 1× auf der gesamten Internetseite vorhanden sein.

Platziere das Hauptkeyword möglichst vorn. Denn Google spielt immer mal. mit der Länge. Mit 60–70 Zeichen fährt man aber immer gut. Schau dir vorab die Suchergebnisse der Wettbewerber an. Welche Argumente verwenden die? Versuche dich davon etwas abzugrenzen. Was steht vielleicht noch nicht im Title der anderen? Beliebt sind auch Jahreszahlen. Formuliere den Title eher als Antwort – nicht als Frage.

Die Seitenbeschreibung oder auch Seitenauszug, fasst den gesamten Inhalt in 1–2 Sätzen zusammen. Sie ist zwar nicht ranking-relevant, dennoch solltest du den Textauszug nicht dem Zufall überlassen. Er ist ebenso ein Klickanreiz. Die Meta Description sollte das Hauptkeyword enthalten. Setze auch hier einige Argumente ein, die zum Klicken anregen. Länge: ca. 155 Zeichen. Wie auch der Title sollte die Description nicht mehrfach auf der Webseite vorhanden sein.

DesktopMobile
Title60–70 Zeichen60–70 Zeichen
Descriptionmax. 155 Zeichenmax. 145 Zeichen
Description inkl. Datum120–145 Zeichen120–135 Zeichen

Häufige Fragen zu SEO-Texten

Nachfolgend einmal häufige Fragen zu SEO-Texte.

Ist es sinnvoll die Keywords fettzuschreiben?

An sich nicht. Jedoch erkennt Google das als Signal dafür, was auf der Seite wichtig ist. Wenn du aber alle Keywords fettest, ist das wenig sinnvoll. Setze Fettungen immer relativ zum gesamten Text ein. Auch bringe es nichts, ganze Absätze zu fetten oder kursiv zu schreiben. Hervorhebungen sollen wirklich nur das allerwichtigste kennzeichnen.

Keywords einsetzen: Einzahl oder Mehrzahl?

Grundsätzlich erkennt Google den Unterschied zwischen Einzahl und Mehrzahl. Jedoch muss hier die Suchabsicht unterschieden werden. Bei informativen Suchanfragen wie etwa “Wohngebiet” sind die Resultate in gut 90% gleich, als ob man nach “Wohngebiete” sucht. Jedoch kann die Reihenfolge abweichen. Mal rankt die Singular-Seite auf Pl. 6 und mit die Pluralversion auf Pl. 10. Viel eher scheint es daran zu liegen, ob jemand die Suche eingrenzen will. Gibt er zuerst die Singularform ein und verfeinert im Anschluss seine Suche durch die Pluralform, dann scheint Google das als Selektion zu verstehen. Daraufhin werden die Resultate noch einmal angepasst.

Anders verhält es sich bei Produktorientierten Suchanfragen. Wenn Händler über ihr Sortiment reden, meinen sie immer die Mehrzahl. Bei einem Großversender macht das Sinn. Nutzer dagegen suchen oftmals nur ein Produkt. Es sei denn, sie suchen nach “Schuhe” statt “Schuh” ;-))

Dürfen Texte doppelt vorhanden sein?

Sollte ein Absatz auf der gesamten Webpräsenz mehrfach vorkommen ist das kein Problem. Achte aber auf die Keyword-Kannibalisierung. Also, dass nicht mehrere Seiten auf ein und dasselbe Keyword optimiert werden. Passe die doppelten Absätze zur Not an. Grundsätzlich: Ein Thema, eine Seite.

Muss ich was bei Umlauten wie äöü beachten?

Nein. Wenn die Keywords Umlauten enthalten schreibe sie ganz normal.

Kann ein Satzzeichen zwischen den Keywords stehen?

Spielt kein Rolle.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Über den Autor

Andi

Ich bin Marketing-Referent und Autor des Buches "Google My Business". Auf digitalanalyse.de schreibe ich über SEO, Online-Marketing und die Digitalwirtschaft.

Alle Beiträge anzeigen