Mit Google for Jobs lassen sich Stellenanzeigen in den Suchergebnissen platzieren. Wie Google for Jobs funktioniert, wurde bereits gesagt. In diesem Artikel geht es darum, wie ihr Google for Jobs in WordPress ohne ein Plugin einrichtet.

Inhaltsverzeichnis
Voraussetzungen um Google for Jobs in WordPress einzurichten
Keyword-Recherche für die Stellenangebote
Google for Jobs in WordPress einrichten
Logo hinterlegen
Google for Jobs testen

Voraussetzungen um Google for Jobs in WordPress einzurichten

Für die Einrichtung müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein. So muss jede Stelle jeweils eine Unterseite haben, die nicht von der Indexierung ausgeschlossen werden darf. Zudem muss für jedes Stellenangebot dass JobPosting-Format eingerichtet werden. Dazu gleich mehr. Aber es gibt auch einige Pflichtangaben. Dazu zählen vor allem vollständige Angaben wie dass Veröffentlichungsdatum oder die Firmenadresse. Zudem dürfen im Titel keine zusätzlichen Angaben stehen, wie der Ort, Referenz-Nr. oder der Firmennamen. Auch nicht erlaubt sind die generelle Großschreibung oder Sonderzeichen, mit Ausnahme des Gender-Sternchens.

Keyword-Recherche für die Stellenangebote

Neben der SEO-Optimierung durch die strukturierten Daten, sollte auch immer ein passendes Keyword-Set gewählt werden. Viele Stellen, wie z.B. “stellen medizinische fachangestellte hannover” oder auch “elektroniker für energie- und gebäudetechnik jobs”, lassen sich an eine Suchanfrage ausrichten.

Google for Jobs in WordPress einrichten

Um Google for Jobs in WordPress zu nutzen gibt es mehrere Möglichkeiten. Wie schon erwähnt, basiert Google for Jobs auf strukturierte Daten – dem JobPosting. Dadurch erkennt Google, was der Stellentitel, oder die Stellenbeschreibung ist. Dass Jobformat lässt sich einfach durch einen Markup-Generator erzeugen. Ich nutze hier z.B. den Job Posting Schema.org Markup Generator.

Google for Jobs in WordPress einrichten

Google for Jobs in WordPress einrichten mit einem Markup-Generator.

Daneben gibt es natürlich noch viele weitere Generatoren, wie z.B. der Generator für Strukturierte Daten oder der Free Job Posting Schema Markup Generator.

Bleiben wir bei meinem Beispiel mit dem oben genannten Generator. Eigentlich ist es selbsterklärend. Füllt die einzelnen Felder so weit wie möglich aus. Pflichtangaben sind:

• Job title (Stellenbezeichnung)
• Description (Stellenbeschreibung)
• Posted date (Datum der Veröffentlichung)
• Company name (Arbeitgeber/Firmenname)
• Location (Arbeitsort)

Bei Location tragt ihr die Firmenanschrift ein. Hierbei sei noch einmal gesagt, dass diese Angaben vorhanden sein müssen. Parallel wird auf der rechten Seite gleich der passende Code mitgeschrieben.

Einen großen Nachteil haben die Generatoren allerdings. Dort lässt sich das Firmenlogo nicht hinterlegen.

Logo hinterlegen

Die meisten Generatoren haben kein Feld für das Firmenlogo. Dieses müsst ihr händisch einpflegen. Als Größe empfiehlt sich 56 × 56 px. Dazu kopieren wir uns einmal den gesamten Code aus dem Generator in einen Editor eurer Wahl und ergänzen folgende Zeile in den “address”-Block:

“logo”: “https://www.euredomain.de/wp-content/uploads/2022/06/logo.png”,

Tragt einfach die URL aus eurer Mediathek ein. Es kann allerdings sein, dass Google das Logo nicht zieht. Es gibt also keine Garantie dafür. Andernfalls wählt Google nur den Anfangsbuchstaben der Firma.

Nun setzt ihr noch ein <code> an den Anfang, bzw. ein </code> ans Ende des Codeblocks und kopiert den gesamten Code in den Zwischenspeicher.

Hier einmal die Rohdaten:

<code>
<script type=”application/ld+json”>
{
“@context”: “https://schema.org/”,
“@type”: “JobPosting”,
“title”: “Stellenbezeichnung (m/w/d)”,
“description”: “”,
“hiringOrganization” : {
“@type”: “Organization”,
“name”: “”,
“sameAs”: “https://www.domain.de”,
“logo”: “https://www.domain.de/wp-content/uploads/2022/06/logo.png”
},
“datePosted”: “2022-06-00”,
“validThrough”: “”,
“jobLocation”: {
“@type”: “Place”,
“address”: {
“@type”: “PostalAddress”,
“streetAddress”: “”,
“addressLocality”: “”,
“postalCode”: “”,
“addressCountry”: “DE”
}
}
}
</script>
</code>

Nun ruft ihr die Unterseite, die das Stellenangebot enthält, auf und wechselt im WP-Editor in den Reiter Text. Fügt hier nun den Codeblock hinein. An welche Stelle dies im Dokument geschieht ist eigentlich egal. Für ein schnelles Crawling ist allerdings der obere Bereich zu empfehlen.

Google for Jobs testen

Nachdem ihr alles eingestellt habt, solltet ihr die Seite einmal testen, ob auch alles geklappt hat. Dafür könnt ihr das Google-Tool Test für Rich-Suchergebnisse nutzen. Gleichzeitig wird die Seite gleich mitgecrawlt.

Google for Jobs testen.

Google for Jobs testen mit dem Test für Rich-Suchergebnisse.

Sollten Warnungen angezeigt werden, solltet ihr dies prüfen und ggf. beheben. In meinem Fall sind es nur optionale Felder, die ich nicht angegeben habe. In einigen Fällen verschickt Google noch eine Mail an euch als Bestätigung.

Über den Autor

Andi

Ich bin Marketing-Referent, Blogger und Fachautor. Ich schreibe auf digitalanalyse.de über die Themen SEO, Google My Business und Online-Marketing.

Alle Beiträge anzeigen