Mit dem Local Opportunity Finder lässt sich das Google Unternehmensprofil ganz einfach optimieren. Was es damit auf sich hat, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Laut Google ist noch immer ein Großteil der Unternehmensprofile noch nicht beansprucht worden. Dagegen erhält ein vollständig ausgefülltes Profil „…fast viermal mehr Website-Besuche im Vergleich zu Unternehmen ohne entsprechende Präsenz“. Auch die Zahl der Anrufe und Weganfragen steigt dadurch oftmals an. Im Rahmen der Initiative ZukunftHandel entwickelte der Suchdienst ein neues Tool: den Google Local Opportunity Finder. Nachdem man sein Unternehmen in den Local Opportunity Finder eingegeben hat, erhält man Tipps, wie sich der Brancheneintrag verbessern lässt.

 

Local Opportunity Finder

Der Local Opportunity Finder.

Nach Eingabe des Firmennamens durchleuchtet der Local Opportunity Finder das Unternehmensprofil. Im Anschluss erhält man Tipps, wie sich Google My Business optimieren lässt.

Nutzungsgrad intensivieren

Das Ziel von Google mit dem Local Opportunity Finder ist vor allem den Nutzungsgrad in seinen Suchdienst zu verstärken. Nur vollständige Google Unternehmensprofile wirken seriös und stärken das Vertrauen in die Suchmaschine. Bei einem sinkenden Marktanteil will Google auf diese Weise gegensteuern. Andererseits ist der Einzelhandel in Deutschland ein wichtiger Anzeigenkunde. Indem man Google Ads den Einzelhändler schmackhaft macht, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass diese ihren Werbeetat eher in Google investieren als z.B. in Amazon oder einen Facebook Shop. Gleichzeitig wird auf diese Weise die Anzahl der nicht beanspruchten Branchenbucheinträge gesenkt.

 

Über den Autor

Andi

Ich bin Marketing-Referent, Blogger und Fachautor. Ich schreibe auf digitalanalyse.de über die Themen SEO, Google My Business und Online-Marketing.

Alle Beiträge anzeigen