Google My Business ist ein wichtiger Baustein in der lokalen SEO-Optimierung. Deshalb möchte ich an dieser Stelle ein paar Tipps geben, wie ihr euer Unternehmensprofil optimieren könnt.

Das Google Unternehmensprofil ist oftmals das Erste, was ein potenzieller Kunde von einem Unternehmen wahrnimmt. Daher sollte der Brancheneintrag nicht einfach nur beansprucht worden sein, sondern gepflegt werden.

Tipp 1: Stammdaten verwalten
Tipp 2: Kategorien ergänzen
Tipp 3: Attribute auswählen
Tipp 4: Auf Rezensionen eingehen
Tipp 5: Fotos hinzufügen
Tipp 6: Unternehmensbeschreibung erstellen
Tipp 7: Fragen und Antworten nutzen
Fazit

Tipp 1: Stammdaten verwalten

Zu den Basics gehört die Pflege der grundlegenden Angaben. Der Brancheneintrag sollte vollständig ausgefüllt sein. Denn Google versteht dadurch nicht nur einfacher, was das jeweilige Unternehmen anbietet, sondern sieht darin auch einen gewissen Vertrauensbeweis. Die Suchmaschine erkennt dadurch, dass die Firma seriös ist. Deshalb sollten die Stammdaten geprüft oder entsprechend korrigiert werden.

Google My Business optimieren und für die Direct Answers nutzen

Nicht zuletzt deshalb, weil Google einige Angaben aus dem Branchenbucheintrag als sog. Direct Answer in den Suchergebnissen ausgibt. So z.B. die Öffnungszeiten, die Telefonnummer, die Anfahrtsbeschreibung oder die Firmenadresse. Dies ist einer der wesentlichen Vorteile von Google My Business. Des Weiteren sollte die Position auf Google Maps überprüft werden, d.h. Stecknadel auf der Karte richtig platziert sein.

Tipp 2: Kategorien ergänzen

Die richtige (Haupt)kategorie ist elementar für Google My Business. Sie sorgt dafür, dass die Suchmaschine die Firma richtig in seine Systeme einordnet. Mit Kategorie ist aber nicht die Branche gemeint, sondern eine von über 300 Rubriken innerhalb von Google Maps. Die (primäre) Kategorie entscheidet u.a. darüber, welche Funktionen in dem Brancheneintrag zur Verfügung stehen. So erhalten bspw. Einzelhändler die Möglichkeit, Produkte in dem Unternehmensprofil zu bewerben. Restaurants können ihre Speisenkarte abzubilden. Die primäre Kategorie sollte also das Unternehmen am besten präsentieren.

Google My Business optimieren mit weiteren Kategorien

Mein Tipp: Belasst es nicht nur bei der Hauptkategorie. Ergänzt weitere passende(!) Rubriken. Je mehr, desto besser. Insgesamt könnt ihr 9 Sparten hinzufügen. Häufig richten sich Suchanfragen nämlich an Rubriken, also z.B. “Dachdecker in der Nähe” und weniger an Unternehmen.

Tipp 3: Attribute auswählen

Im Menü Attribute könnt ihr ergänzende Angaben zu eurem Unternehmen auswählen. Attribute sind Merkmale oder Eigenschaften. Je nach Eintrag werden andere Eigenschaften angezeigt. Die Attribute helfen den Nutzern bei seiner Entscheidungsfindung. Markiert hier alle zutreffenden Attribute.

Tipp 4: Auf Rezensionen eingehen

Die Bewertungen sind ein zentraler Bestandteil von Google My Business. Nicht nur, dass diese Google wieder helfen, ob ein Unternehmen seriös ist.

Google My Business optimieren mit Antworten auf Rezensionen

Nein, sie sollen vor allem den Nutzern bei ihrer Entscheidungsfindung unterstützen. Daher sollten Unternehmen das Kundenfeedback nicht links liegen lassen, sondern darauf eingehen. Bedankt euch bei einer positiven Bewertung mit einer kurzen Antwort. Bei negativen Rezensionen solltet ihr eure Hilfe bei der Problemlösung anbieten. Dies zeigt auch anderen Nutzern, dass der Kundenservice nicht egal ist. Potenzielle Kunden steuern lieber ein Unternehmen an, welches den Kundenservice ernst nimmt.

Tipp 5: Fotos hinzufügen

Fotos sind neben den den Rezensionen der wohl zweitwichtigste Baustein für euren Erfolg mit Google My Business. Laut Google erhalten Unternehmen, die ihr Unternehmensprofil mit Fotos präsentieren, 42 % mehr Anfragen nach Wegbeschreibungen und 35 % mehr Klicks auf ihre Websites im Gegensatz zu Firmen, die keine Fotos veröffentlichen.

Google My Business optimieren und mehr Fotos hinzufügen

Die Nutzer möchten erste Einblicke in das Unternehmen haben, bevor sie sich entscheiden, welches Unternehmen sie ansteuern. Deshalb die Empfehlung: Neben eurem Logo, sollte in jeder Rubrik mindestens 1 Foto hinterlegt sein. Auch empfiehlt es sich, regelmäßig neue Bilder hinzuzufügen.

Tipp 6: Unternehmensbeschreibung erstellen

Viele Einträge, die ich sehe haben noch keine Unternehmensbeschreibung. Dabei könnt ihr hierüber den möglichen Interessenten mehr über das Unternehmen oder den Standort mitteilen. Die Beschreibung ist in erster Linie als Unternehmensvorstellung gedacht – nicht als Werbeblock. Die Unternehmensbeschreibung kann Schlagworte und die Ortschaft enthalten. Eine gut geschriebene Firmenvorstellung kann dabei helfen, einen unschlüssigen Kunden zu überzeugen, das Geschäft aufzusuchen. Insgesamt stehen euch für die Unternehmensbeschreibung bis zu 750 Zeichen zur Verfügung, was ungefähr 100–130 Wörtern entspricht. Allerdings zeigt Google in der Suche nur etwa die ersten 250 Zeichen an.

Tipp 7: Fragen und Antworten nutzen

Bestimmte Fragen werden dem Vertrieb immer wieder gestellt.

Google My Business optimieren durch Fragen und Antworten

Im Bereich Fragen und Antworten lassen solche typischen Fragen platzieren. Somit werden diese Fragen schon vorab geklärt. In Google My Business gibt es allerdings kein Menü, in dem ihr auf diese Fragen eingehen könnt. Ihr werdet nur per E-Mail über neue Fragen informiert. Vielmehr räumt Google seinen Nutzern, insbesondere den Local Guides, die Möglichkeit ein, selbst auf die Fragen einzugehen.

Fazit

Das Google Unternehmensprofil ist mit wenigen Schritten und Einstellungen optimiert. Dadurch schafft ihr nicht nur mehr Vertrauen bei euren Interessenten oder auch bei Google. Auf diese Weise sammelt ihr wichtige Bonuspunkte für eurer SEO-Ranking.

Über den Autor

Andi

Ich bin Marketing-Referent, Blogger und Fachautor. Ich schreibe auf digitalanalyse.de über die Themen SEO, Google My Business und Online-Marketing.

Alle Beiträge anzeigen