Wie kann man einen Timer mit dem Google Tag Manager erstellen und in Google Analytics 4 auswerten? Für welche Fälle das sinnvoll sein kann, das zeigt die folgende Anleitung.

Inhaltsverzeichnis
Mein Fall: kein Iframe-Tracking mit dem Google Tag Manager möglich
Mit dem Google Tag Manager einen Timer erstellen
Trigger erstellen für den Timer
Wichtiger Hinweis zum Datenschutz!
Timer testen
Den Timer in GA4 auswerten

Mit dem Google Tag Manager ist es auch möglich einen Timer-Tag zu erstellen. Damit lässt sich ein Zeitpunkt eines Events messen, welcher in Google Analytics 4 ausgewertet werden kann. Dies kann sinnvoll sein um bspw. Abweichungen in der Verweildauer zu messen. Oder die Verweildauer auf einer Landingpage zu tracken, wenn dort ein längeres Video angesehen werden kann. Hierüber könnte man den Timer als Vergleichswert heranziehen.

Mein Fall: kein Iframe-Tracking mit dem Google Tag Manager möglich

Mein Problem war, dass ich Conversions messen wollte, die in einem iFrame generiert wurden. Da ein Tracking in einem Iframe nicht möglich ist, brauchte ich eine Alternative. Die Seite umzustellen war nicht möglich. Und allein die Anzahl der Seitenaufrufe als Conversion zu tracken wäre sehr ungenau gewesen. Die Alternative ist ein Timer-Event, dass bei einem bestimmten Zeitpunkt ausgelöst wird.

Mit dem Google Tag Manager einen Timer erstellen

An dieser Selle gehe ich davon aus, dass ihr GA4 und den Google Tag Manager schon eingerichtet habt. Vorab sei auch gesagt, dass der Timer nicht wie eine Stoppuhr die Sekunden oder Minuten hochzählt. Das Event wird stattdessen ausgelöst, sobald ein bestimmter Zeitpunkt erreicht ist. Ihr könnt damit also nicht etwa die Lesezeit eines Beitrags messen. Es wird in Google Analytics 4 lediglich das angelegte Event angezeigt, wenn dieses eingetreten sein sollte.

Legen wir los. Im Google Tag Manager gehen wir links auf Tags und sagen Neu. Als Bezeichnung wähle ich z.B. Timer. Der Tag-Typ ist ein Google Analytics: GA4-Ereignis und als Konfigurations-Tag wählt ihr euer eingerichtetes GA4 aus. Bei mir heißt es “GA4-Konfiguration”. Den Ereignisnamen benenne ich ebenfalls mit Timer.
Nun müssen wir noch den Ereignisparameter, genauer den Parameternamen, festlegen. Dieser Parametername ist das, was ihr später in GA4 auswerten könnt. Bitte beachtet, dass hier nur Kleinschreibung möglich ist. Auch hier trage ich timer ein und weise ihm den Wert 1 zu.

Timer Tag im GTM

Tag für den Timer im GTM anlegen.

Trigger erstellen für den Timer

Im nächsten Schritt legen wir den Auslösezeitpunkt, also den Trigger, fest. Klickt einmal in den unteren Bereich und dann rechts oben auf das Plus-Icon um einen neuen Trigger anzulegen. Ich benenne das Ganze z.B. mit Timer Trigger. In der Trigger-Konfiguration wählt ihr als Trigger-Typ ganz unten Timer aus.
Im Feld Intervall müsst ihr den Zeitpunkt in Millisekunden bestimmen, wann der Timer ausgelöst werden soll. Bei 30 Sek. wären es 30.000 ms. Für das Umrechnen von Millisekunden könnt ihr auch Google nutzen. Ich möchte den Timer auf 30s einstellen und trage im Feld Intervall 30000 ein. Das Limit bleibt bei 1, denn das Ganze soll nur ein Mal ausgeführt werden.
Darunter könnt ihr weitere Einstellungen vornehmen. Da ich den Timer nur auf einer bestimmten Unterseite einsetzen will, trage ich als Page URL – ist gleich – die gewünschte URL ein und klicke auf speichern.

Timer Trigger

Einstellungen für den Timer-Trigger.

Wichtiger Hinweis zum Datenschutz!

Möglicherweise sind zusätzliche Trigger, die ihr dadurch einrichtet, nicht über das Consent-Plugin abgedeckt. Wenn ihr z.B. Borlabs verwendet, solltet ihr die Trigger-Einstellungen anpassen. Weitere Infos dazu auf Google Tag Manager + Events, im Absatz “Schritt 4: Trigger für Tag anlegen”. Eine Anleitung dazu findet ihr auch bei Daniel unter dem Punkt Update: checkCookieConsent statt Trigger Groups.

Timer testen

Im nächsten Schritt testen wir einmal den Timer. Dazu geht ihr oben rechts auf In Vorschau ansehen. Es öffnet sich der Tag Assistent, wo ihr die gewünschte Domain oder URL eingeben müsst.

Test im Tag Assistent Fenster

Test im Tag Assistent Fenster.

Ist alles OK, zeigt der Debugger ein grünes Icon.

Tag Assistent Debugger

Tag Assistent Debugger.

Jetzt heißt es so lange zu warten, bis der Trigger ausgelöst wird. Zum testen kann es deshalb sinnvoll sein, den Timer zunächst nur auf 5 Sek. o.ä. einzustellen. Wird der Timer-Tag an dem gewünschten Zeitpunkt gefeuert, ist alles OK. Anschließend könnt ihr das Debug-Fenster wieder schließen und auf Senden klicken, um das Ganze zu veröffentlichen. Alternativ könnt ihr auch im Echtzeit-Bericht von Google Analytics 4 schauen, ob das Event angezeigt wird.

Timer-Event in GA4

Timer-Event in GA4.

Den Timer in GA4 auswerten

Nachdem alles eingestellt und getestet ist, solltet ihr noch etwas warten. Am besten 24h. Denn solange dauert es häufig, bis Google alle Daten in GA4 anzeigt. Um den Timer dann auszuwerten, geht ihr in GA4 auf Berichte > Engagement > Ereignisse.

Über den Autor

Andi

Ich bin Marketing-Referent, Blogger und Fachautor. Ich schreibe auf digitalanalyse.de über die Themen SEO, Google My Business und Online-Marketing.

Alle Beiträge anzeigen