0
(0)

Schon 2020 hatte Google angekündigt, dass künftig keine Third-Party-Cookies mehr verarbeitet werden. Was bedeutet dass für die Werbepartner?

Schon vor Längerem hat Google angekündigt Third-Party-Cookies in Chrome abzuschaffen. Dies hat zur Folge dass Werbepartner, wie z.B. Facebook, weniger Daten erhalten und damit die Aussteuerung passender Anzeigen schwieriger wird. Der Wettbewerb wird also geschwächt.

Profitieren werden dadurch andere Google-Dienste. So z.B. die zunehmends personalisierte Suche sowie die mobile Such-App. Das Ads-Programm wird damit gestärkt. Google sichert sich dadurch mehr Marktanteile. Außerdem kann so behauptet werden, dass der Datenschutz ernst genommen wird.

Seit dem 04.01.2024 hat Google damit begonnen, die Third-Party-Cookies sukzessiv abzuschalten.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Über den Autor

Andi

Ich bin Marketing-Referent und Autor des Buches "Google My Business". Auf digitalanalyse.de schreibe ich über SEO, Online-Marketing und die Digitalwirtschaft.

Alle Beiträge anzeigen